Wieso Slow Aging nicht nur unsere Haut, sondern auch die Einstellung zu uns selbst verändert

Jugendliche Schönheit für immer?

In Sachen Hautpflege scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Wie oft haben wir uns wohl schon mit den neuesten „Tipps und Tricks” der Gesichtspflege auseinandergesetzt und mit Freunden und Freundinnen über diese Thematik diskutiert.Unter den unzähligen Produkten der verschiedensten Herstellern ist es eben oftmals sehr schwierig, sich für die richtige Hautpflege zu entscheiden und damit auch zufrieden zu sein.Die einen schwören auf Hausmittelchen, während die anderen nicht mehr ohne spezielle Reinigungsbürsten für das Gesicht können.So verschieden die eigenen Überzeugungen auch sein mögen, in einem Punkt sind sich eigentlich so gut wie alle von uns einig: strahlende, ebenmäßige Haut ist das Ziel und die Alterung der Haut gilt es zu verhindern.


Dieses Ziel kommt besonders daher,da das Schönheitsideal eigentlich schon immer der jugendliche Glanz der Haut war. Bereits im alten Ägypten waren die Aspekte Schönheit undewige Jugend eng miteinander verflochten.

Ein feines und glattes Gesicht wird auch heute nahezu überall auf der Welt mitJugendlichkeit und somit mit Schönheit verbunden. Die Müdigkeit und Anstrengungen desLebens sollen sich nicht in unserem Gesicht in Form von Falten, Augenringen und blasser Gesichtsfarbe absetzen.Frauen wie auch Männer greifen deshalb gerne zu Anti-Aging-Cremes,um Falten zu kaschieren und Frische in ihr Gesicht bringen.

Zwischen all diesen Produkten und Taktiken hat sich in der letzten Zeitvor allem eine Methode immer lauter und effektiver zu Wort gemeldet: immer mehr Menschen

sowie Hersteller setzen jetzt auf Slow Aging Produkte.Auch Menschen, die sich eigentlich noch in der Blüte ihrer Zeit befinden,beschäftigen sich mit der Philosophie und Anwendung der neuen Hautpflege.

Aber was ist Slow Aging überhaupt, woher kommt es und was macht Slow Aging sobesonders?

Entschleunigung statt Hektik

Der Ursprung des Konzeptes Slow Aging liegt viele, viele Jahre zurück. Die Geishas in Japan haben schon damals auf ein reines und straffes Erscheinungsbild gesetzt und erreichten dieses Ziel mithilfe besonderer und vor allem sehr natürlichen Inhaltsstoffen. Auf Grundlage von Weißem Tee, Ginseng, Kimchi, Wakame und weiteren natürlichen Zutaten beugten sie einer schlaffen Haut und den Auswirkungen von oxidativem Stress vor. Diese Strategie findet mittlerweile wieder großen Anklang. Schließlich träumen wir doch alle noch davon, genauso die Porzellanhaut zu besitzen, für die die japanischen Unterhaltungskünstlerinnen bekannt sind.


Obwohl eine glatte Haut auch das Ziel der Anti-Aging-Produkte ist, setzt das Konzept des Slow Agings an einem anderen Punkt an. Der Haut soll nicht ihrem natürlichen Alterungsprozess beraubt werden, sondern es geht um eine natürliche Unterstützung der Haut in ihrem Reifeprozess. Anstatt die Haut und all ihre Eigenschaften zu bekämpfen, wie es Anti-Aging-Produkte auf oft harsche Weise tun, fördert und stabilisiert die Slow Aging Methode das natürliche Hautbild.

Ziel ist es aber keinesfalls, die Haut einfach der Entstehung von Falten hinzugeben und Umwelteinflüsse ungehinderter ihre bösen Wirkungen entfalten zu lassen. Die Hautalterung soll stattdessen sichtbar verlangsamt werden und mit wertvollen Inhaltsstoffen umfassend verpflegt und vor Umwelteinflüssen geschützt werden. Aggressive Zutaten und Chemikalien werden aus den Mixturen von Slow Aging Cremes absolut ausgeschlossen. Zusätzliche Tools wie beispielsweise ein Jade Roller aktivieren die Lymphknoten, fördern den natürlichen Entgiftungsprozess der Haut und regen die Durchblutung an.


Der zweite Gedanke hinter Prinzip des Slow Agings bringt auch eine neue Haltung uns selbst gegenüber mit sich, der in unserer so schnelllebigen und hektischen Gesellschaft für mehr Ruhe und vor allem Selbstakzeptanz bringen soll. Älter werden ist nach dem Slow Aging Gedanken kein Feind, sondern so ziemlich das Natürlichste und unter anderem auch das Schönste der Welt. Schließlich wachsen wir an jeder Erfahrung, die wir im Laufe unseres Lebens machen und wie unser Inneres daran wächst, wächst auch unsere Haut und unser allgemeines Erscheinungsbild mit. Ein Gesicht, was Erfahrungen und Reife widerspiegelt, ist trotzdem wunderschön und sehr authentisch. Und das ist letztendlich die Message von Slow Aging: echte Schönheit kommt zum Vorschein, wenn wir uns selbst würdigen, respektieren und stolz auf uns sind.


Somit entschleunigt das Prinzip des Slow Agings nicht nur unsere Hautpflege, sondern wirkt sich auch nachhaltig auf unsere positive Einstellung zu uns selber und unserer Haut aus.