5 'magische' Inhaltsstoffe asiatischer Kosmetik, die deine sensible Ha - Tozaime - über 200 Jahre alte Schönheitsgeheimnisse der Geishas, kombiniert mit den neuesten Errungenschaften europäischer Phytoscience Forschung

Kardamom

Die ätherischen Öle der "Königin der Gewürze" werden durch Wasserdampfdestillation aus den Samen gewonnen. Da sie reich an Vitamin C sind, wirken sie als starkes Antioxidant. Kardamom ist antiseptisch und astringierend und kann eine straffende und tonisierende Wirkung auf die Haut haben. Kardamom kann als natürliches Reinigungsmittel verwendet werden, um die Hautporen zu öffnen und das Ausbrechen von Akne und Pickeln zu verhindern.


Das Gewürz ist in Indien, Bhutan, Nepal und Indonesien heimisch. Kardamomschoten sind klein, dreieckig im Querschnitt und spindelförmig.


Es gibt zwei Haupttypen von Kardamom -grünen und schwarzen. Die grüne Variante ist auch als der echte Kardamom bekannt.Er wird verwendet, um sowohl süße als auch herzhafte Gerichte zu würzen. Schwarzer Kardamom ist im östlichen Himalaya beheimatet und wird hauptsächlich in Sikkim, Ostnepal und Teilen Indiens angebaut.

Gettou

Alpinia zerumbet oder Schmetterlings-Ingwer (Gettou) wird in Asien seit jeher für traditionelle Gerichte und Medizin verwendet. Diese magische Zutat wächst in der Wildnis von Okinawa und Taiwan und gehört zur Familie der Ingwergewächse. Er ist reich an Antioxidantien wie Resveratrol und Polyphenolen.


Jüngste Studien haben gezeigt, dass die Konzentration von Polyphenolen 34 Mal höher ist als bei Rotwein. Er enthält auch Flavonoide, die die Absorption von Vitamin C unterstützen. Diese hohe Konzentration an Antioxidantien kann die Abnahme von Kollagen verringern, wodurch die Haut ihre jungendliche Frische behält.


Darüber hinaus hat sie einen Effekt auf Hautprobleme wie atopische Dermatitis und Akne. Traditionell wird aus dem Extrakt ein wunderbar verjüngendes, natürliches Kräuterwasser destilliert.

Reishi

Reishi, oder der " spirituelle Pilz", ist eine wirkungsvolle Verteidigung gegen die Zeichen der Zeit. In der traditionellen chinesischen Medizin wird er seit ca 2.000 Jahren verwendet um das vorzeitige Altern zu verlangsamen.


Reishi-Pilzextrakt enthält einen hohen Gehalt an Polysacchariden, die für die natürliche Fähigkeit der Haut, Feuchtigkeit zu spenden und Wasser zu speichern, verantwortlich sind. Darüber hinaus sind sie für die Reparatur und Erneuerung der Haut von entscheidender Bedeutung.


Der Extrakt trägt auch dazu bei, Hautentzündungen, Schwellungen, Falten und Schäden durch freie Radikale zu reduzieren und gleichzeitig die Zellregeneration zu fördern.

Kumquat

Die Kumquat-Pflanze stammt aus Südasien und dem asiatisch-pazifischen Raum und wird in der chinesischen Literatur um das 12. Jahrhundert herum zum ersten Mal historisch erwähnt.


Es handelt sich um langsam wachsende, immergrüne Kurzbäume, die zwischen 2 und 5 Meter hoch werden. Je nach Grösse kann der Kumquatbaum jedes Jahr Hunderte oder sogar Tausende von Früchten produzieren. Der Fruchtkörper ist reich an antioxidativen Vitaminen (A, C, E) sowie Vitamin B.


Darüber hinaus enthält es flavonoide Antioxidantien wie Karotine und Tannine und Mineralien wie Kalzium, Kupfer, Mangan, Eisen, Selen und Zink. Diese Fülle von Inhaltsstoffen unterstützt die Kollagensynthese, die Wundheilung und wirkt freien Radikalen entgegen.

Jujube

Die Jujube-Frucht, die vor etwa 4.000 Jahren in China entdeckt wurde, gilt als ein Muss in der täglichen chinesischen Ernährung.


Sie enthält bis zu 20-mal mehr Vitamin C als jede andere Zitrusfrucht.Darüber hinaus ist sie reich an den Vitaminen A, B1 und B2 sowie an Kalzium. Ihre Nährstoffe versorgen auch die äußeren Hautschichten intensiv mit Feuchtigkeit, Nährstoffen und schützen die Haut.


Die Jujube-Frucht ist ein Antioxidant mit verjüngenden Eigenschaften. Man kann es zur Behandlung von Hautentzündungen und Hautreizungen wie Ekzemen, Akne und Psoriasis (Hautschuppenflechte) verwenden.

Willst du mehr erfahren?!


5 'magische' Inhaltsstoffe asiatischer Kosmetik, die deine sensible Haut zum strahlen bringen [Teil 1]